Aktuelles

„antimilitaristisch campen und handeln“

Auch in diesem Sommer gibt es - zum fünften Mal in Folge – ein antimilitaristisches Diskussions- und Aktionscamp in der Nähe des Gefechtsübungs-Zentrums Altmark (GÜZ). Menschen aus unterschiedlichen sozialen Bewegungen laden dazu ein.

 Frankfurt/M. Die ehemalige Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Margot Käßmann, kritisiert die geplante Aufstockung der Bundeswehr. "7.000 Soldaten mehr ändern nichts", sagte die Theologin der "Bild am Sonntag".

BERLINER AFRIKAKREIS
Die Initiative Südliches Afrika (INISA) und die Society for International Development (SID-Berlin) laden Sie in Kooperation mit dem Afrika-Haus Berlin sowie dem Friedenszentrum Martin Niemöller Haus und dessen Vortragsreihe „Weltsichten“ ein:

Marokko – ein sicheres Herkunftsland?
24. Mai 2016, 19:00 – 20:30

Datum: 

24.5.2016

Zum Internationalen Tag der Kriegsdienstverweigerung (15. Mai) hat die Evangelische Arbeitsgemeinschaft für Kriegsdienstverweigerung und Frieden (EAK) nachdrücklich das Menschenrecht auf Kriegsdienstverweigerung betont. „Niemand darf gegen sein Gewissen zum Dienst mit der Waffe gezwungen werden. Dies ist in jedem Land der Erde zu achten und zu respektieren“, unterstreicht Dr.

Die Fahrradtour gegen den Drohnenkrieg hat ein breites Medienecho gefunden. Demnächst kommt das Fahrradkino mit dem Film „How to Breed Terrorists and Refugees“ vom 9.-12. Juni bei dem Friedenscamp der Stopp-Ramstein-Kampagne zum Einsatz.

Das haben 25 VertreterInnen der europäischen Versöhnungsbund-Zweige bei einem Treffen in Genf gefordert. Ihr Fazit: „Zusammenarbeit in Europa benötigt wieder Solidarität und Menschlichkeit, um den Herausforderungen des 21. Jahrhunderts zu begegnen.“

DOKUMENTATIONSSTÄTTE ZU KRIEGSGESCHEHEN UND ÜBER FRIEDENSARBEIT SIEVERSHAUSEN e.V.
STIFTUNG FRIEDEN IST EIN MENSCHENRECHT

Spendenkonto: Stiftung Frieden ist ein Menschenrecht,
IBAN: DE91520604100000619361, BIC: GENODEF1EK1

Die Ankündigung von Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen, die Bundeswehr in den kommenden sieben Jahren personell aufzustocken und auch den Wehretat bis 2020 von derzeit 34,2 auf 39,2 Milliarden Euro anzuheben, ist bei der evangelischen Friedensarbeit auf Kritik gestoßen. „Die Regierung stellt hier bereits Weichen, bevor das neue Weißbuch vor- und zur Diskussion gestellt wird.

Der Aachener Friedenspreis geht in diesem Jahr an die Bürgerinitiative Offene Heide! Die Initiative wird dafür geehrt, dass sie sich seit 20 Jahren für eine zivile Nutzung der Colbitz-Letzlinger Heide bei Magdeburg einsetzt.

Seiten