Aktuelles

Zeitzeugen blicken bei Themenwoche Frieden in Wittenberg zurück, aber auch nach vorne – Zwei Namen mit diesem Symbol untrennbar verbunden: Harald Bretschneider und Friedrich Schorlemmer

Gesprächsrunde bei der Themenwoche Frieden auf der Weltausstellung Reformation in Wittenberg

SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Ute Finckh-Krämer im Gespräch im Café #Friedenswege bei der Weltausstellung Reformation in Wittenberg

Die älteste Organisation der deutschen Friedensbewegung, die Deutsche Friedensgesellschaft / Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen (DFG-VK), sucht das beste Friedenslied bzw. das beste Anti-Kriegslied. Der Siegertitel wird mit einem Preisgeld in Höhe von 2000 Euro belohnt. Insgesamt werden fünf Auszeichnungen vergeben. Dafür stehen 5.750 Euro zur Verfügung.

Mit der Podiumsveranstaltung „Aufrüsten bitte! Aber für zivil...“ wurde am 27. Juni die beim Friedenskreis Halle e.V. angesiedelte Projektstelle „zivil statt militärisch“ der Aktionsgemeinschaft Dienst für  den Frieden (AGDF) abgeschlossen. An diesem Nachmittag wurden Beispiele Ziviler Konfliktbearbeitung aus Myanmar und dem Sudan vorgestellt und kritisch diskutiert.

Eine Stellungnahme des Kampagnenrats der Kampagne „MACHT FRIEDEN. Zivile Lösungen für Syrien“

 

Kurz vor Ende der Legislaturperiode hat sich die Bundesregierung auf das Papier „Krisen verhindern, Konflikte bewältigen, Frieden fördern. Leitlinien der Bundesregierung“ geeinigt.

Um auf die Notwendigkeit eines weltweiten Atomwaffenverbots hinzuweisen, veranstalten die „Pacemakers – Radsportler*innen für Frieden“ diese Woche eine Reformationstour. Auf dem Weg von Bretten nach Wittenberg machen sie am Freitag Abend Stopp in Halle.

( 26.06.2017) Rüstungsexporte können tödlich sein - diese Warnung ist dank unserer Kampagne breit im öffentlichen Bewusstsein verankert - auch wenn Mensch diesen plakativen Hinweis auf den gelieferten Waffen vergeblich sucht.

Friedenskreis Halle e.V. kritisiert Verlautbarung von Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Dr. Reiner Haseloff

Seiten