Aktuelles

Die Kooperation für den Frieden unterstützt die Unterschriftensammlung von pax christi Mehr fürs Militär? Nicht mit uns!.

Darin fordern wir die Bundesregierung auf:

• Stoppen Sie das Zweiprozentziel der Nato

• Stärken Sie Wege gemeinsamer Sicherheit und internationaler Zusammenarbeit

• Setzen Sie auf Abrüstung und Rüstungskontrolle

Wir verurteilen die Entscheidung der türkischen Behörden, den deutschen gewaltfreien Menschenrechtsaktivisten Peter Steudtner und fünf weitere Menschenrechtler*innen wegen der angeblichen Unterstützung von Terrororganisationen in Untersuchungshaft zu nehmen.

Die evangelische Aktionsgemeinschaft Dienst für den Frieden (AGDF) ruft zu Gebeten für den in der Türkei inhaftierten Menschenrechtler Peter Steudtner und seine Mitgefangenen auf.  Der Menschenrechtsaktivist aus Berlin, der auch für evangelische Friedensorganisationen tätig ist, war am 5.

Liebe Mitglieder und Interessierte der Deutschen Friedensgesellschaft - Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen,

 

gerne schreibe ich Euch heute mit der Bitte um Unterstützung für unseren Aufruf zu einem Verbot von Atomwaffen an, der am kommenden 5. August in Tageszeitungen veröffentlicht wird.

Rückführung des Artikel 16 der Confessio Augustana (CA) nach Wittenberg

Das Kuratorium der Bremer Stiftung „die schwelle“ hat Junior Nzita  zu einem der Preisträger des diesjährigen Internationalen Bremer Friedenspreises erklärt. Nzita (33) ist ehemaliger Kindersoldat aus der Demokratischen Republik Kongo und heute ehrenamtlicher UN-Botschafter zum Thema Kindersoldaten. Er erhält den Preis in der Kategorie „Der unbekannte Friedensarbeiter“.

 Der Friedensbeauftragte des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland, Renke Brahms, hat die sofortige Freilassung des Deutschen Peter Steudtner und der anderen Teilnehmer, die Anfang Juli bei einem IT-Workshop in Istanbul festgenommen wurden, gefordert.

Die evangelische Aktionsgemeinschaft Dienst für den Frieden (AGDF) hat die Entscheidung eines türkischen Haftrichters, den Deutschen Peter Steudtner und fünf weitere Menschenrechtler wegen der angeblichen Unterstützung von Terrororganisationen in Untersuchungshaft zu nehmen, scharf kritisiert und die Bundesregierung aufgefordert, sich gegenüber der türkischen Regierung mit allem Nachdruck für e

(Stuttgart, 06. Juli 2017) „Die Industrie in Baden-Württemberg ist vielfach mit dem Geschäft mit Waffen verwoben – viele auch kleine Firmen sind an der Produktion von Waffen und anderem Kriegsmaterial beteiligt.“, so lautet das Fazit von Dr. Andreas Seifert, Autor des Rüstungsatlas Baden-Württemberg, der heute in Stuttgart veröffentlicht wurde. Der von der Informationsstelle Militarisierung e.

Lichterweg mit mehr als 200 Menschen bei Themenwoche Frieden auf der Weltausstellung Reformation in Wittenberg

Seiten