Aktuelles

Berlin/Bonn. – Die Kampagne „MACHT FRIEDEN. Zivile Lösungen für Syrien“ kritisiert die Entscheidung der Großen Koalition, das Bundeswehrmandat im Irak bis Oktober 2020 und für Syrien bis März 2020 zu verlängern. Sie appelliert an die Abgeordneten des Bundestages, einer Verlängerung der bewaffneten Einsätze ihre Zustimmung zu verweigern.

Weltweite Social-Media-Aktion: „Frieden ist jede Anstrengung wert“

Der Zivile Friedensdienst feiert sein 20-jähriges Bestehen. Diesen Anlass nutzen wir, um den ZFD und seine wichtige Arbeit bekannter zu machen. Ab dem 21. September starten wir deshalb in den Sozialen Netzwerken eine Statement-Aktion und laden euch herzlich ein, dabei zu sein.

Die Evangelische Arbeitsgemeinschaft für KDV und Frieden (EAK) hat die Bundesregierung aufgefordert, den Rüstungsexportstopp nach Saudi-Arabien, der am 30. September ausläuft, zu verlängern und keine Waffen in diese Krisenregion zu liefern. Entsprechende Forderungen hatte es in diesen Tagen aus der CDU/CSU-Bundestagsfraktion gegeben.

Aus 87 Nominierungen eindrucksvoller Friedensarbeit in vielen verschiedenen Ländern, wurden drei Preisträgerinnen für den diesjährigen Internationalen Bremer Friedenspreis ausgewählt. Einen großen Dank an alle, die diese spannenden Menschen und Organisationen nominiert haben.

Die USA werben zurzeit um Verbündete im Konflikt mit dem Iran. In Deutschland sagen wir: „Kein Krieg gegen den Iran!“ Eine direkte Beteiligung lehnt auch die Bundesregierung aus guten Gründen ab. Die neue Verteidigungsministerin plant jedoch, den von der Bundesregierung für Oktober beschlossenen Abzug der Bundeswehr aus Syrien/Jordanien und dem Irak zu revidieren.

Der Deutsche Gewerkschafts­bund Region Trier und die Arbeitsgemeinschaft Frieden rufen gemeinsam zum Antikriegstag am Sonntag 1.9. zur Kundgebung um 13.00 Uhr auf dem Kornmarkt in Trier auf (Ende ca 14.30 Uhr). 

Datum: 

1.9.2019

Die Evangelische Arbeitsgemeinschaft für KDV und Frieden (EAK) hat aus Anlass des Beginns des Zweiten Weltkriegs vor 80 Jahren an das Schicksal und die Verfolgung von Kriegsdienstverweigerern, Kriegsgegnern und Deserteuren erinnert, die einer unnachgiebigen Verfolgung durch das NS-Regime ausgesetzt waren und ihren Widerstand oft mit dem Leben bezahlen mussten.

Die Aktionsgemeinschaft Dienst für den Frieden (AGDF) hat die Bundesregierung aufgefordert, auch jungen Menschen, die Freiwilligendienste leisten, Freifahrten mit der Deutschen Bahn zu ermöglichen. Grund für die Forderung ist die Einführung von kostenlosen Bahnfahrten für Bundeswehrangehörige in Uniform ab dem 1. Januar 2020.

Seiten