Pressemeldungen

Angesichts der Vorbereitungen für US-Militärschläge gegen das syrische Regime warnt das Netzwerk Friedenskooperative vor den weitreichenden Folgen einer kurz gedachten Intervention und fordert von der Bundesregierung ein entschiedenes Eintreten für friedenspolitische Optionen unter Beteiligung aller in den syrischen Bürgerkrieg involvierten Nachbarstaaten.

Begrüßung am Mittwoch 28.8. um 9.30 Uhr am Friedens- & Umweltzentrum

Datum: 

28.8.2013

Ort: 

Friedens- & Umweltzentrum Trier; Pfützenstr.1

Große Deutschlandtour: Friedensmobil kommt nach Halle (Saale)
28. August 2013, 14:00 Uhr, Marktplatz, Halle (Saale)

Datum: 

28.8.2013

Ort: 

Halle (Saale) - Marktplatz

Freitag 23.08.2013 um 10.00 Uhr am Hauptbahnhof

Die NPD macht im Rahmen ihres Bundestagswahlkampf auch in Trier halt (Fr. 23.8.2013, 10-13h Hbf Trier).
Anlässlich dieses erneuten Neonaziaufmarsches setzen wir ein klares Zeichen gegen Rassismus und Neofaschismus. Wir wollen keine Nazis in Trier und anderswo!

Datum: 

23.8.2013

Ort: 

am Hauptbahnhof, Trier

Fragen zur Friedenspolitik spielen im diesjährigen Wahlkampf eine auffallend geringe Rolle, obwohl es immense Herausforderungen gibt: beispielsweise Ägypten, Afghanistan, Syrien.

Datum: 

21.8.2013

Ort: 

Cafeteria des Bischöflichen Generalvikariates, Hinter dem Dom in Trier
Die Gruppe vor dem Peißnitzhaus in Halle

Die Hallenser_innen seien offener und gelassener als die Bewohner_innen von Luxemburg, resümieren die fünfzehn Freiwilligen aus Luxemburg, die nun fünf Wochen in der Saalestadt gelebt, gearbeitet und gefeiert haben. Sehr freundlich seien sie aufgenommen worden, so lautet der allgemeine Tenor in der Gruppe. Am Samstag, 17. 08. 2013, werden sie ihre Rückreise antreten.

„Ich wünsche uns allen, dass wir in der Friedensarbeit die Ausdauer nicht verlieren“. Mit diesen Worten begrüßte Dekanin Dorothee Wüst die Teilnehmer am 9. Friedensradmarathon am Samstag in der kleinen Kirche.

Die Friedensarbeit in der Pressehütte in Mutlangen hat eine lange Tradition. Auch in diesem Jahr ist wieder eine internationale Gruppe aus verschiedenen Ländern wie China, Russland, Ukraine, Georgien, Spanien und Mexiko angereist. Die Freiwilligen sind zusammen gekommen wegen einem gemeinsamen Ziel: Weltfrieden.

Am 11/12 August werden am letzten Atomwaffenstandort Deutschlands alle Tore durch einen bunten, gewaltfreien und kreativen Protest blockiert wie vor 30 Jahren in Mutlangen. Es gibt gute Gründe für die Friedensbewegung für diese Aktion.

Datum: 

11.8.2013

Ort: 

Fliegerhorst Büchel

Seiten

 
Aktuelles abonnieren