Aktuelles

Protest gegen die Sicherheitspolitik Deutschlands anlässlich der UN-Vertragsunterzeichnung zum Verbot von Atomwaffen im Juli 2017 und der Verleihung des Friedensnobelpreises 2017

Am Donnerstag den 14. Dezember 2017 lädt die Friedenswerkstatt Mutlangen zum letzten internationalen Frauenfrühstück in diesem Jahr ein. Christiane Biebl berichtet über den „Weltgipfel der Menschheit“. Dieser Weltgipfel stand unter dem Motto: "Um die Welt zu verändern brauchen wir einander."

Datum: 

14.12.2017

Berlin/Bonn. – Anlässlich der für morgen geplanten Verlängerung des Bundeswehrmandates im Syrienkrieg protestierte die Kampagne „MACHT FRIEDEN. Zivile Lösungen für Syrien" heute vor dem Reichstagsgebäude in Berlin gegen die Eskalationsdynamik im Nahen Osten.

Die Kooperation für den Frieden, ein Zusammenschluss von über 50 Friedensorganisationen und –Initiativen hat an den Parteivorstand der SPD appelliert, bei möglichen Koalitionsverhandlungen angesichts der Gefahr einer atomaren Eskalation, einer möglichen Aufkündigung des Atomabkommens mit dem Iran und der einseitigen Erklärung Jerusalems zur Hauptstadt Israels die verschiedenen Aspekte einer Fri

Europäische Menschenrechtsorganisation legt Bericht zur aktuellen Lage der Kriegsdienstverweigerer vor

 Das Bremer Friedensforum begrüßt den Beschluss der Bremischen Bürgerschaft*: "Bremen für eine atomwaffenfreie Welt". Die Bremer Abgeordneten haben den Senat aufgefordert, sich auf Bundesebene für einen deutschen Beitritt zum Atomwaffenverbotsvertrag einzusetzen."Eine wichtige Entscheidung, die bundesweit als Vorbild dienen kann", so das Bremer Friedensforum.

Die Bundesregierung plant, die Rüstungsausgaben nahezu zu verdoppeln, auf zwei Prozent der deutschen Wirtschaftsleistung (BIP). So wurde es in der NATO vereinbart.

Halle (Saale), 05.12.2017. Heute wurde der Deutsche Engagementpreis 2017 in feierlichem Rahmen in Berlin verliehen, darunter ein Projekt aus Halle. Der Friedenskreis Halle e.V. ist einer der sechs bundesweiten Preisträger*innen, die unter 685 Nominierten ausgewählt wurden.

Die hannoversche AMNESTY INTERNATIONAL-Hochschulgruppe präsentiert zum Tag der Menschenrechte im Antikriegshaus die Ausstellung "Menschen auf der Flucht". Die Vernissage am 10. Dezember um 16 Uhr gstalten Franziska Wolter und Achim Barczok, begleitet von Beiträgen moderner syrischer Volksmusik. Die Ausstellung ist bis zum 14. Januar zu sehen.

Datum: 

10.12.2017

Ökumenische FriedensDekade legt neues Jahresmotto fest

Seiten