Aktuelles

Nächster Veranstaltungstermin im Antikriegshaus ist Freitag, 27. Juni 2014 um 19:00, wir laden ein zu einem Vortrag über die aktuelle Situation nach der Reaktorkatastrophe im japanischen Fukushima mit dem  Umweltjournalisten Alexander Neureuter mit dem Titel Fukushima 360°

 Nachdem unser Bundespräsipastor sich wieder mal als Kriegstreiber geriert hat, ist dieses Gegenmittel doch umso dringender: Hohn und Spott fürs Militär: „Den besten satirischen Kurzfilm gegen die Bundeswehr“ sucht derzeit die Deutsche Friedensgesellschaft-Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen (DFG-VK) Berlin-Brandenburg.

1. Die Kooperation begrüßt das Engagement von Menschen für den Frieden, das auch in Montagskundgebungen in vielen Städten zum Ausdruck kommt. Die Friedensbewegung wird aufgefordert, in eine intensive offene und solidarische Diskussion mit den TeilnehmerInnen an diesen Kundgebungen zu treten.

Hier einige kritische Anmerkungen zum Auftritt von Diether Dehm (MdB DIE LINKE) auf der Berliner Montagskundgebung vom 9.6. - mit der bitte um Weiterleitung.
Mit solidarischen Grüßen
Maya Mosler-Cohen
Volkhard Mosler

(Diese auf Herrn Dehm bezogenen Anmerkungen stehen hier exemplarisch als Stellungnahme zu den sogenannten "Neuen Friedensbewegung"):

Demonstration; MAINZ Dienstag, 24. Juni 2014; 15.30 Uhr Hauptbahnhof Mainz

Vor dem Landtag von Rheinland-Pfalz in Mainz soll am 24. Juni wieder ein öffentliches Gelöbnis der Bundeswehr stattfinden.

Datum: 

24.6.2014

Ort: 

Mainz

 Auf diesem drittgrößten Militärgelände in Deutschland werden Bundeswehrsoldaten für ihre Auslandseinsätze (z.B. Afghanistan) vorbereitet. In nachgebauten Stadtkulissen werden Gefechtssituationen mit modernster Technik geprobt.

 Alle Europäer, die Frieden wünschen, haben Grund zur Sorge und zum Protest: Der Konflikt um die Ukraine ist das Resultat der EU- und der NATO-Erweiterung. Die EU hat mit der Durchsetzung des Assoziierungsabkommens – und hier besonders der wirtschaftlichen und militärischen Elemente – wesentlich zur Entstehung des Konflikts um die Ukraine beigetragen.

„Gewaltfreie Außenpolitik heute – aus verantwortungsethischer Perspektive“

Brcko

Halle, den 04.06.2014

Ein Jahr nach der Flut bei uns: Hallenser_innen solidarisieren sich mit Bosnien

in wenigen Tagen beginnt das größte internationale Friedenstreffen 2014, das die Erinnerung und die Analyse der friedenspolitischen Situation mit aktuellen Herausforderungen und Aktionen für den bedrohten Frieden weltweit verbindet.

Datum: 

6.6.2014

Ort: 

Sarajevo

Seiten