Aktuelles

Auf deutliche Kritik ist die Tagung „Rüstungsproduktion, Waffenexporte und Friedensethik“ der Evangelischen Akademie Loccum Anfang September bei der evangelischen Aktionsgemeinschaft Dienst für den Frieden (AGDF) gestoßen.

 Stuttgart. Ende Mai ging die Überprüfungskonferenz zum Atomwaffensperrvertrag ohne Konsens zu Ende – trotz zäher vierwöchiger Verhandlungen und weitgehend unbeachtet von der Öffentlichkeit.

(10.06.2015) Die Freiburger INTA-Stiftung schreibt zur Teilnahme – ab sofort – den Helga-und-Werner-Sprenger-Friedenspreis 2015 aus.

Mit der Vergabe dieses Preises würdigt die Stiftung Menschen und Initiativen, die sich in besonderer Weise um die Förderung des Friedens verdient machen oder verdient gemacht haben.

11.-12. September 2015
Hessischer Landtag
Schlossplatz 1-3, 65183 Wiesbaden

Freitag 11. September 2015                                     
19.00 - 22.00 Uhr | Öffentliche Veranstaltung

Einlass ab 18.00 Uhr

18.45  Videos zum Thema

Datum: 

11.9.2015

Der Friedensbeauftragte des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland, Renke Brahms, hat die Staatengemeinschaft aufgefordert, verstärkte Anstrengungen für eine deutliche atomare Abrüstung weltweit zu unternehmen. „Das Ziel muss eine atomwaffenfreie Welt sein“, betonte Brahms zum Hiroshima-Gedenktag.

Der Friedensbeauftragte des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), der Leitende Geistliche der Bremer Evangelischen Kirche, Renke Brahms, hat sich aus Anlass des 40. Jahrestags der Unterzeichnung der Schlussakte von Helsinki (1. August) dafür ausgesprochen, angesichts der zunehmenden Krisen und Konflikte die OSZE deutlich zu stärken.

Finanzierung von Atomwaffen? Eine Sauerei!
Die drei großen Finanzinstitute Allianz, Deutsche Bank und Commerzbank investieren Milliarden in Firmen, die Atomwaffenkomponenten oder Trägersysteme herstellen, entwickeln oder produzieren.

Datum: 

30.10.2015

1945 – 2015: 70 Jahre Hiroshima und Nagasaki mahnen zu Frieden und Abrüstung

Die IPPNW bietet ein Faltblatt an, dass für Veranstaltungen aus Anlass der siebzigsten Wiederkehr der Abwürfe zweier US-Atombomben auf die japanischen Städte Hiroshima und Nagasaki genutzt werden kann

Ein Bündnis hallescher Gruppen und Organisationen mit den Titel "Wer nicht ertrinkt, wird eingesperrt. Nicht mit uns!" wendet mit einem offenen Brief sich die Abgeordneten aus Sachsen-Anhalt im deutschen Bundestag.

Friedens- und Antiatomgruppen fordern: Abzug statt Modernisierung der Atomwaffen in Büchel!
Am 8. Juli 2015 um 11:15 Uhr wird die Stadt Trier vor dem Rathaus ein sichtbares Zeichen für eine fried­liche Welt ohne Atomwaffen setzen. Interessierte sind eingeladen die Aktion zu unterstützen.

Seiten