Aktuelles

Die Aktionsgemeinschaft Dienst für den Frieden (AGDF) hat vor gravierenden Folgen für die Internationalen Freiwilligendienste gewarnt, sollten die entsprechenden Haushaltsmittel des Bundes für diese Arbeit gekürzt werden. „Der Erhalt der internationalen Freiwilligendienste ist eine Investition in die Zukunft.

Zieh zuerst den Balken aus deinem Auge, danach kannst du sehen und den Splitter aus dem Auge deiner Schwester oder deines Bruders ziehen. (Lk 6,42)

Auf der Vorstandssitzung des deutschen Zweiges des Internationalen Versöhnungsbundes im Oktober 2022 haben wir unsere Sorge angesichts der stetigen Eskalation des Ukrainekrieges miteinander geteilt:

Das Netzwerk Friedenskooperative hat die Petition "Klimaschutz ist Krisenprävention" gestartet.

Zentrale Forderungen sind:

Nachfrage an Materialien zur Ökumenischen FriedensDekade hat deutlich zugenommen

Datum: 

6.11.2022

Vor fünf Jahren begannen wir mit den Planungen für den Umbau und die Sanierung der zwei alten Fachwerkhäuser direkt neben unserer Geschäftsstelle. Denn es war viel zu eng geworden, sowohl im Tagungshausbereich als auch in den Büroräumen. Nach fast 1,5-jähriger Bauzeit haben wir nun die Fertigstellung unseres neuen, energetisch sanierten Tagungshauses gefeiert.

Mehr als 120 Einträge liefern Infos über Zusammenhänge zwischen Klima, Konflikt und Kooperation

Angesichts der brutalen Weiterführung des völkerrechtswidrigen russischen Angriffskrieges auf die Ukraine, aber auch im Blick auf Friedensbemühungen der internationalen Staatengemeinschaft hält die Aktionsgemeinschaft Dienst für den Frieden (AGDF) eine Unterstützung aller Aktivitäten, die einem Waffenstillstand und ernsthaften Verhandlungen dienen, und aller diplomatischen Friedensbemühungen fü

Einladung zur Online-Veranstaltung

Freitag, den 25. November | 18:00-20:00 Uhr | online via Zoom
Informationen zur Anmeldung finden Sie weiter unten.

Datum: 

25.11.2022
Stoppt das Töten in der Ukraine

Pressemitteilung des Bündnisses für den Aktionstag „Stoppt das Töten in der Ukraine – Aufrüstung ist nicht die Lösung“, 13. Oktober 2022.

Datum: 

19.11.2022

Seiten