Rückblick: 40. Jubiläum der Werkstatt für Gewaltfreie Aktion

Das Jubiläum der Werkstatt ist vorüber. Am Samstag, den 20.04.24 feierten knapp 50 Teilnehmende das 40-jährige Bestehen der Werkstatt für Gewaltfreie Aktion.

Die ehemalige Hauptamtliche Sara Fromm leitete uns durch ein spannendes Tagesprogramm, was sehr gut aufgenommen wurde: Der Vortrag von Jakob Kruse zum Thema Klimawandel und Aktionsformen der Letzten Generation, innerhalb derer er sich engagiert, hat alle zum Nachdenken angeregt. Nils Urbanus, Freier Mitarbeiter der Werkstatt, leitete eine kurze Diskussion dazu an.
Am Nachmittag stellte Barbara Müller uns das Konzept der Sozialen Verteidigung bis ins Ruhrbegiet vor. Paula Kanzleiter, Freie Mitarbeiterin der Werkstatt, führte diese Gedanken in einer darauf folgenden Podiumsdiskussion unter spannenden Fragen zusammen: Welchen Zusammenhang haben Frieden- und Klimaaktivismus? Welche Vision kann es für unsere Zukunft geben?

Den Nachmittag schmückten Gastredner*innen verschiedener Friedensorganisationen mit ihren Grußworten und kreativen Beiträgen, und die Gründungsmitglieder, welche die Werkstatt nun bis zu 40 Jahre seit 1984 begleiten, wurden geehrt.
Besonders anregend und eine kleine Reise durch die Jahrzehnte brachte ein Sofagepräch zu Phasen des Engagements durch die Werkstatt.

Den Abend rundete Gründungsmitglied und Vorstand Ulrich Wohland mit einer Einführung in Musik des Widerstands ab. Zum Ende wurde noch etwas getanzt und bei einem genüsslichen Getränk über aktivistische Perspektiven von früher und heute gesprochen.

Vielen Dank an alle die dabei waren und zu einem tollen Event beigetragen haben!

 

Bild: die Ehrung der anwesenden Gründungsmitglieder. (Werkstatt für gewaltfreie Aktionen)